Kuala Lumpur

Der Weg ist das Ziel
Ich bin in Ko Phi Phi am 2. August morgens mit der Fähre in Richtung Krabi zu einem wahren Reise-Marathon gestartet. Nach zwei Stunden auf der überfüllten Fähre bei rauer See bin ich am Hafen von Krabi direkt in einen Minibus nach Hat Yai, am südlichen Ende von Thailand gestartet. Als ich in diesen Bus eingestiegen bin lautete mein Plan wie folgt: in Hat Yai eine Nacht verbringen und die Stadt angucken, dann am nächsten Tag den Bus nach Penang (Insel an der Ostküste von Malaysia) nehmen und dort nach zwei Tagen nach Kuala Lumpur (KL) weiterfahren. Als ich in diesem Minibus zwei Stunden von einem Französischen Paar sowie einem alten Briten bearbeitet wurde und ich Hat Yai gesehen hatte lautete der Plan so: Nichts wie raus aus dieser hässlichen Industriestadt Hat Yai und direkt ab nach KL und anstatt Penang lieber nach Melakka. Weiterlesen

Phuket und Ko Phi Phi

Im Moment habe ich ein paar ruhigere Tage an den schönsten Stränden Thailands.
Am Freitag bin ich von Chiang Mai nach Phuket geflogen, die Insel die mit am stärksten vom Tsunami vor 8 Jahren getroffen wurde. Bei der ersten Nacht habe ich mich dummerweise auf den LonelyPlanet Reiseführer verlassen und bin nach Patong Beach gegangen. Laut Reiseführer „der ideale Platz zum Party machen am Traumstrand.“ Das stimmt, wenn man ausschließlich in Strip Clubs oder sonstige Etablissements gehen möchte. Backpacker gab es garnicht. Am nächsten Tag bin ich also nach Phuket Stadt gegangen in ein Super sauberes und modernes Hostel. Weiterlesen

Ich bin ein Touri holt mich hier raus – Willkommen im Dschungel

Ich bin also Sonntag Nachmittag in Chiang Mai angekommen und muss allen Leuten die für diese Stadt schwärmen, recht geben. Die Stadt als solche ist dabei nicht das eigentliche Highlight, auch wenn die Altstadt sicherlich sehr schön ist. Das eigentlich Interessante ist vielmehr die Landschaft um Chiang Mai und die Vielzahl an Freizeitangeboten. Ich habe mich für die zwei Hauptattraktionen in Chiang Mai entschieden. Weiterlesen

Mit Bus und Bahn durch Thailand

Wie im letzten Artikel erwähnt, bin ich am Freitag Abend von Bangkok mit dem Nachtzug nach Pitsanulok und von dort mit dem Bus nach Sukothai gefahren.
Da ich mein Zugticket für den Nachtzug schon hatte, konnte ich also gemütlich um viertel vor 10 zum Bahnhof und direkt zum Wagen und meinem Bett. Ich hatte die billigste Variante gebucht: 2. Klasse, oberes Bett, ohne Fenster und mit Ventilator anstatt mit Klimaanlage.
Als ich dann vor meinem Bett stand habe ich mich gefühlt wie in einem dieser Weltkriegs-U-Boote die man in Museen betreten kann. Sehr schmale und vor allem sehr kurze Betten (nicht für durchschnittlich grosse Europäer geeignet), sowie blanker Stahl an den Wänden mit ordentlicher Staubschicht drauf. Da ich dort ja nicht längerfristig einziehen musste war das kein Problem. Weiterlesen

Floating Markets und eine berühmte Brücke

Nach einer interessanten Nacht im 22-Bett Zimmer (um 4 Uhr feierte ein Türke lautstark den Beginn seines Geburtstages in der Heimat) ging es bereits um 7.15 Uhr wieder los. An einem Hotel in der Nähe habe ich mich mit dem Kanadier Stephen zu einer bereits gestern gebuchten Tour zu dem schwimmenden Märkten in Ratchaburi und der Brücke über dem Kwai in Kanchanaburi getroffen. Neben Stephen und mir sowie drei sehr netten Österreichern aus Salzburg waren noch fünf Japaner im Bus.

Weiterlesen

Südostasien 2012

20120715-005948.jpgMorgen geht’s endlich los!
Von Frankfurt über Doha (Katar) werde ich nach Bangkok fliegen. Nur mit einem großen Rucksack und einem dicken Reiseführer.

In 6 Wochen möchte ich dabei von Bangkok nach Denpasar auf Bali gelangen und zwischendurch natürlich möglichst viel von Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien sehen.

Weiterlesen