Zwei Tage in der Wüste

Nach unserer Übernachtung in Muscat ging es morgens mit dem Bus vom ZOB Ruwi in Muscat nach Ibra, einer Kleinstadt ungefähr 20 Kilometer vor unserem Wüsten Camp.
Über Ibra selbst gibt es nichts besonderes zu berichten. Wir haben das erste mal auf unserer Reise für eine Übernachtung bezahlt, da es keine Couchsurfer gab. Das Hotel war sehr zentral und das Preis/Leistungs-Verhältnis in Ordnung. Wir haben im Waschbecken ein paar Kleidungsstücke gewaschen und danach im Zimmer getrocknet.
Danach gings zum Abendessen in ein Restaurant auf der anderen Strassenseite. Wir haben unseren Augen nicht getraut Weiterlesen

Viñales – Angekommen im Paradies

Nach den ersten paar Tagen in Havanna fuhren wir mit unserem Mietwagen, einem Technikwunder für kubanische Verhältnisse, in Kubas Westen, die Region Pinar del Rio mit der gleichnamigen Hauptstadt.
Die Fahrt dorthin, unsere erste Eigene auf kubanischem Boden, war überaus interessant aber auch anstrengend. Die Gefahren die sich auf diesen Strecken ergeben, sind grundlegend anders, als die auf europäischen Autobahnen. Das Wort „Stau“ kommt aufgrund der wenigen Fahrzeuge im kubanischen Wortschatz wohl nicht vor. Genauso wenig erwartet man allerdings auf deutschen Straßen einen Esel-Karren Weiterlesen