Eine Woche durch Marokko

Der Jemaa el-Fna Platz in Marrakech

Der Jemaa el-Fna Platz in Marrakech

Bonjour! anstatt ¡hola!, Afrika statt Europa, Dirham und nicht Euro und Schnecken zum Abendessen anstelle von Tortilla – das Reisefieber hat mich mal wieder gepackt und so bin ich in der Karwoche (keine Vorlesung in Spanien) mit Nina zusammen zu einer “Kurz-Rucksackreise” nach Marokko aufgebrochen.

Von Montag bis Sonntag waren wir in Marrakech, der Hauptstadt Rabat, Fès und sind über Tanger mit der Fähre zurück nach Sevilla. Weiterlesen

Barcelona

Blick auf die Sagrada Familia vom Park Güell aus.

Blick auf die Sagrada Familia vom Park Güell aus.

Eine super Altstadt, Strand, Natur und (fast) immer gutes Wetter!
Das sind die größten Pluspunkte Barcelonas und für mich ein Grund, immer wieder herzukommen.
Dieses Wochenende bin ich mit Nina von Sevilla aus mit Vueling in die katalanische Hauptstadt geflogen. Vueling ist die billige Tochter der spanischen Iberia und vergleichbar mit Germanwings zu Lufthansa. Gewohnt haben wir Weiterlesen

Krawalle, Staatstrauer, Freunde und Fußball

Der Madrider Hauptbahnhof Atócha

Der Madrider Hauptbahnhof Atócha

Mit den vier oben genannten Worten verbindet wohl jeder momentan je eine andere Stadt. Warum alle vier zusammen auch zu meinem Wochenende in Madrid passen, möchte ich nun erzählen.

Auf in die Hauptstadt
Zunächst jedoch ein Überblick. Zusammen mit Nina bin ich Donnerstag abends mit Spaniens Schnellzug, dem AVE, in nichtmal drei Stunden in die mehr als 500 Kilometer entfernte spanische Hauptstadt gefahren. Die Hin- und Rückfahrt kostet mit insgesamt 68€ weniger als ein Flug und ist deutlich komfortabler als es die Buchungsseite der spanischen Bahngesellschaft RENFE vermuten lässt. Außerdem, Deutsche Bahn aufgepasst Weiterlesen

Von Studieren und Karneval

Nachdem bisher nur Berichte über die Reisen um Sevilla rum erschienen sind, heute mal etwas mehr über die Uni. Seit Anfang Januar studiere ich an der Universidad Pablo de Olavide im Südosten von Sevilla. Die Universität, welche erst 1997 gegründet wurde, zeichnet sich, im Gegensatz zur Universität von Sevilla oder der DHBW in Stuttgart, durch einen geschlossenen Campus aus. Dadurch haben wir nicht nur alle Kurse und Vorlesungen immer nahe beieinander, sondern auch verschiedene Cafeterias und Sportfelder in direkter Umgebung. Der Nachteil ist, dass ein solcher Campus für Weiterlesen

Last Minute nach Lissabon

Letzte Woche haben Nina und ich spontan beschlossen, dass lange Wochenende zu nutzen und mit dem Nachtbus nach Lissabon zu fahren. Gesagt, getan. Am Donnerstag Abend um 23.30 Uhr ging’s los mit einem Bus des ALSA Netzwerks nach Lissabon. Mit Bussen des spanischen Netzwerks kommt man nicht nur auf der iberischen Halbinsel wunderbar von A nach B, man kann, zumindest theoretisch, von Sevilla bis nach Moskau fahren. Nach 76 Stunden ist man da… Weiterlesen

Unterwegs in Andalusien: Ronda, Malaga und Nerja

JANUAR_Andalusien-5245Wie im letzten Artikel angekündigt, war ich vergangenes Wochenende mit Nina und den drei anderen Studenten von Daimler vier Tage in Andalusien unterwegs. Da wir in diesen Tagen einiges gesehen haben und jeder wie verrückt Bilder gemacht hat, werde ich die Städte und die Bilder auf zwei Artikel aufteilen.

Im ersten Teil geht es um Ronda mit seiner bekannten Talbrücke, die Küstenstadt Malaga
Weiterlesen

Neuer Wohnort: El centro de Sevilla

Am Samstag Mittag ging’s los ins Abenteuer Spanien zu meinem fünfmonatigen Auslandssemester nach Sevilla. Dort werde ich an der Universidad Pablo Olavide (UPO) im Südwesten der Stadt studieren und als vorderstes Ziel spanisch lernen, was ich bisher nur ein Jahr an der Universität in einem freiwilligen Kurs hatte. Außerdem möchte ich möglichst viel von Land und Leuten sehen und werde viel rumreisen. Mit mir sind noch Weiterlesen

Dubai & Bilder

Die letzten Tage haben Felix und ich wie angekündigt in Dubai verbracht.
Die Fahrt dorthin von Muscat aus ist ohne große Zwischenfälle verlaufen, bis auf dass ausschließlich Felix und ich aus dem Bus an der Grenze aussteigen mussten und unser Gepäck von der UAE-Armee kontrolliert wurde. Nachdem Felix dem Grenzsoldaten erklärt hatte, dass “Rei in der Tube” nichts weiter als ein Kaltwaschmittel ist, konnten wir zurück in den Bus und weiterfahren.

Übernachten in Dubai

Geplant war eigentlich, Weiterlesen