Dubai & Bilder

Die letzten Tage haben Felix und ich wie angekündigt in Dubai verbracht.
Die Fahrt dorthin von Muscat aus ist ohne große Zwischenfälle verlaufen, bis auf dass ausschließlich Felix und ich aus dem Bus an der Grenze aussteigen mussten und unser Gepäck von der UAE-Armee kontrolliert wurde. Nachdem Felix dem Grenzsoldaten erklärt hatte, dass „Rei in der Tube“ nichts weiter als ein Kaltwaschmittel ist, konnten wir zurück in den Bus und weiterfahren.

Übernachten in Dubai

Geplant war eigentlich, dass wir auch in Dubai wieder bei einem Gastgeber über Couchsurfing wohnen. Das haben wir für die erste Nacht auch getan, nämlich im Hotelappartement von Ron, einem  Philippino. Da dieser aber noch weitere Couchsurfer und Freunde bei sich hatte (das Zimmer war überfüllt), sowie am nächsten Tag einen Ausflug in die Wüste machen wollte (hatten wir ja schon gesehen) und ohnehin sehr weit außerhalb von Dubai gewohnt hat, haben wir dort nur eine Nacht gewohnt, und uns anschließend ein Last-Minute Angebot im Howard Johnson Hotel gesichert. Dieses Hotel hatte nichts besonderes und war, obwohl erst vier Jahre alt, ziemlich herunter gekommen. Allerdings haben zwei Freunde von uns auch dort übernachtet so dass wir uns leicht treffen konnten und dann gemeinsam Abends gegessen haben und einen Tag in einem Wasserpark verbracht haben.
Die letzte Nacht hatten Felix und ich ohnehin schon in einem Hotel beim Flughafen gebucht. Dank einem Schnäppchenangebot von booking.com war dieses recht noble Hotel im Rahmen des Budgets und hat so ziemlich alles geboten, was wir zuvor auf unserer Reise nicht an Luxus hatten.

Unterwegs in Dubai

Da anschließend ja noch alle Bilder der Reise kommen und Dubai an sich nichts besonderes zu bieten hat außer unzählige Hochhäuser und Shoppingmalls, wird dieser Teil eher kurz werden.

Dubai erstreckt sich auf über 35 Kilometer länge entlang der Küste, wobei es mehrere Zentren gibt. Ein Zentrum ist der älteste Teil von Dubai, dem Creek und Deira City Center, wo wir jeweils gewohnt haben und wo auch der Flughafen ist. Dort gibt es relativ wenige Hochhäuser und an der Promenade des Creeks kann man wunderbar abends essen gehen und den Abend mit einer Shisha (Wasserpfeife) ausklingen lassen.

Das zweite Zentrum ist rund um den Burg Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, und der Dubai Mall, dem größten Einkaufszentrum der Welt. Hier gibt es viele Hochhäuser, in denen oft ausländische Firmen ihren Sitz in der Golfregion haben.

Das dritte und letzte Zentrum schließlich ist Dubai Marina. Dieses Viertel gleicht einem Wald aus Hochhäusern und ist so eng bebaut, dass man selbst im 50. Stock eines Hochhauses keine Aussicht hat, da man direkt auf den 50. Stock des Nachbargebäudes blickt. Abends ist hier an Strandbars viel los und alle Gebäude sind hell erleuchtet, egal ob sie bewohnt sind oder leerstehen. Am ersten Abend waren wir hier mit unserem Couchsurfer Ron in der angesagten Baristi Beach Bar. Vor Dubai Marina liegt auch die Jumeira Palm, die künstlich aufgeschüttete Insel in Form einer Palme mit dem riesigen Atlantis Hotel an ihrem Ende. In diesem Hotel ist auch ein Wasser- und Rutschenpark integriert, indem Felix, die zwei anderen Freunde und ich den dritten Advent verbracht haben.

Ganz Dubai ist durch zwei hochmoderne Metro Linien verbunden, die ohne Fahrer ihre Fahrgäste von A nach B bringen, immer pünktlich sind und blitzeblank sauber, dank umfangreicher Verbote mit drastischen Strafen bei Verstoß. Alles in allem also sehr vergleichbar mit der Metro in Singapur.

Neben dem Wasserpark haben Felix und ich den Burg Khalifa mit seinen über 800 Metern besucht und waren in der Dubai Mall. Beides ist an Größe nicht zu überbieten. In der Mall, mit Wasserfall, Eisstadion, riesigem Aquarium und 1200 Shops von Marken aus der ganzen Welt, verläuft man sich mindestens einmal, auch wenn man extra ein Program mit Karte und Routenplaner (innerhalb der Mall!) auf sein Smartphone geladen hat.
Auf den Burj Khalifa kommt man mit dem schnellsten Aufzug der Welt und hat eine beeindruckende Aussicht über ganz Dubai. Mindestens genau so beeindruckend sind aber die Kennzahlen rund um den Bau des Turms, an denen man in der Warteschlange vorbei läuft. So haben bis zu 12000 Menschen gleichzeitig auf der Baustelle gearbeitet und so die über 200 Stockwerke in nur sechs Jahren gebaut.

Auf Wiedersehen warme Adventszeit

Am 17. Dezember sind wir um Mitternacht zum Flughafen gefahren und haben uns auf den Rückweg gemacht. Wieder mit Turkish Airlines über Istanbul nach Stuttgart. Am 18. Dezember morgens um 10 Uhr war unsere Reise zu ende.

Bevor nun die einzelnen Bildergalerien mit den Bilder von meiner Kamera folgen, möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei den fleißigen Lesern und Kommentatoren bedanken, die diesen Blog bei jeder Reise beleben.

Die Nächste Serie von Artikeln lässt nicht lange auf sich warten: Am 11. Januar fliege ich nämlich zu einem Auslandssemester nach Sevilla in Südspanien, wo ich bis Mitte Juni wohnen werde. Ich würde mich freuen wenn auch da wieder reges Interesse an den Artikeln besteht.

Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch
Jan

 

Bitte beachten: Alle Galerien haben oben links in der Ecke ein kleines Ausrufezeichen wenn man darüber fährt. Klickt man darauf, wird eine Beschreibung des Bildes in dieser Galerie eingeblendet. Um Vor oder Zurück zu gehen bitte auf die Pfeile am linken oder rechten Bildrand klicken, welche beim darüberfahren erscheinen.

Abu Dhabi

 

 


Muscat


 

Nizwa

 

Wüste & Sur

2 Gedanken zu “Dubai & Bilder

  1. Hallo Jan.
    Gut, daß Jhr wieder gesund in der Heimat angekommen seid
    Dein letzter Bericht über Dubay mit Fotos ist ja auch wieder
    hochintressant Danke,
    Sicher gibt es noch viel zu erzählen.
    Wünsche DIr und Deiner Familie ein friedliches Weihnachtsfest
    und alle Guten Wünsche für das Neue Jahr

    Herzliche Grüße Oma Lilo Bauer

  2. Lieber Jan,
    wir möchten uns nochmals für die vielen Informationen, die diese Reise vermittelt
    hat, bedanken. In Dubai ist wohl die rote Linie zum Wahnsinn überschritten worden. Wir freuen uns schon auf die nächsten Berichte aus Sevilla, wir werden dich begleiten!
    M + H

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.